Studie: Keine weitere Erwärmung durch CO2

"

Präzisionsforschungen der Physiker William Happer und William van Wijngaarden haben festgestellt, dass die gegenwärtigen Konzentrationen von atmosphärischem Kohlendioxid und Wasserdampf fast vollständig gesättigt sind. In der Strahlungsphysik impliziert der Fachbegriff „gesättigt“, dass das Hinzufügen weiterer Moleküle nicht zu einer stärkeren Erwärmung führt.

 

Im Klartext bedeutet dies, dass von nun an unsere Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe keine oder nur geringe weitere Auswirkungen auf die globale Erwärmung haben könnten. Es gäbe keinen klimatischen Notstand. Es gäbe überhaupt keine Bedrohung. Wir könnten so viel CO2 ausstoßen, wie wir wollen – ohne jede Auswirkung.

" Zitat pravda-tv


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.