Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?

'Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

In den Drehbüchern tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden. Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele.

In diesem Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?' Zitat Youtubeseite


 
 
Sensationelle Fülle an Beweisen: 

Ultimativer Beweis:
Neue Weltordnung sollte durch Covid-19 Einzug halten (Teil1)

1. Mediziner erklären, dass die Pandemie geplant war

Eine Gruppe von über 500 Ärzten in der Bundesrepublik, "Ärzte für Information" genannt, gab während einer nationalen Pressekonferenz eine schockierende Erklärung ab: (1)

 

Die Corona-Panik ist ein Theaterstück. Sie ist ein Betrug. Ein Schwindel. Es ist höchste Zeit, dass wir begreifen, dass wir uns inmitten eines globalen Verbrechens befinden.

Und die jetzt folgende Fülle an Beweisen ist umwerfend! Jetzt lesen!


 

Der große Plan der Finanz- und Machtelite, die Menschheit nach ihren Vorstellungen zu formen! Wollen wir das?

JASON MASON: DER GROSSE RESET – DER VERBORGENE PLAN HINTER DER CORONA-KRISE – TEIL 1



"Alternative und freie Medien berichten hingegen völlig andere Dinge, wobei dort klargestellt wird, dass die Agenda zum großen Reset von der UN bzw. den Vereinten Nationen stammt, um ihren Plan für eine Neue Weltordnung umzusetzen. Der Reset bedeutet somit für alle Menschen – außer der Elite – einen Verlust von Freiheit und Wohlstand sowie eine totalitäre globale Weltregierung – zumindest wenn die Elite mit ihren Plänen Erfolg hat. Vor den Corona-Lockdowns gab es bereits Ausschreitungen und Plünderungen, um angeblich gegen systemischen Rassismus und gegen Ungleichheit zu protestieren.

Der Deep State selbst hat dann seinen Plan des Big Reset präsentiert, um die ganze Welt ein für alle Mal nach ihren Plänen zu transformieren. Das geschieht aber nicht zum Wohle der Massen, sondern ausschließlich zum Wohle der herrschenden Klasse. Die Bekanntgabe des großen Reset wurde bis vor wenigen Wochen noch auf einer Webseite des Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum) präsentiert, bevor man sie aus unbekannten Gründen gelöscht hat." Zitat Jason Mason






DIE GROSSE ZURÜCKWEISUNG – AN DEN GROSSEN RESET

Die Welt, die Klaus Schwab, Exekutivdirektor des Weltwirtschaftsforums, von uns absegnen lassen will, ist ein 100%iger dystopischer Alptraum. In der Tat, wenn jemand ein Drehbuch über das schlimmste aller Ergebnisse für die menschliche Rasse und den Planeten schreiben müsste, würde Schwabs Traum vom „Grossen Reset“ die Rechnung perfekt erfüllen.

Alles, was sich bewegt und atmet, soll hygienisch gemacht, betäubt und digitalisiert werden, verkündet das WEF-Weissbuch vom Oktober 2020. Das ist der Weg, um die Welt „Grün“ zu machen, gemäss Schwab und seinem Team von Technokraten-Trollen. Nun, die meisten von uns werden schon grün werden, wenn sie diesen WEF-Masterplan für die Menschheit „Neuausrichtung der Agenda für die Zukunft der Arbeit in einer Post-Covid-Welt“ lesen, somit gibt es wirklich keinen Grund, sich mit seiner Umsetzung zu beschäftigen, oder?


 

Was steckt hinter der Corona-Politik?

'Die öffentliche Debatte in Deutschland und anderswo scheint festgefahren: aus „Fallzahlen“ und „Inzidenzen“ folgen „Sachzwänge“ und „Maßnahmen“ – zumeist alternativlos. Kritiker sind „Leugner“, Widerspruch „unwissenschaftlich“. Was bleibt, ist das große Paradox, der sprichwörtliche Elefant im Raum: Die vorliegenden Daten zur Tödlichkeit des Virus, zur Übersterblichkeit, zur Intensivbettenbelegung, zur Infektiosität von Asymptomatischen und zur Aussagekraft des PCR-Tests rechtfertigen die politischen Entscheidungen nicht ansatzweise. Der Eindruck, dass es bei all dem nicht um den Gesundheitsschutz geht, verstärkt sich. Was aber motiviert dann die von Regierungen in aller Welt energisch durchgesetzten Freiheitsbeschränkungen?'  Zitat multipolar-magazin

 


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.